Über uns

Unser akueller Flyer zum Download

 

Der berufliche und persönliche Erfolg der Teilnehmenden stehen für die Maßnahmedurchführung des Berliner Bildungs- und Integrationszentrums stets im Vordergrund.

Konzept „DAI – Duale ArbeitsmarktIntegration“
Unser Konzept „DAI – Duale ArbeitsmarktIntegration“ verzahnt die Vorbereitung auf den externen Schulabschluss (mittels Aufarbeitung schulischer Defizite sowie Stärkung sozialer Kompetenzen) zum einen mit dem Erwerb von Teilfeldqualifikationen (Xpert Business Zertifikate, Bereiche: Wirtschaft/Arbeit, Europäischer Computerpass) in Kooperation mit den Berliner Volkshochschulen und Xpert Business Deutschland, zum anderen mit den Prinzipien des Dualen Lernens, entsprechend dem Landeskonzept Berufs- und Studienorientierung Berlin vom März 2015.
Wir fördern Berufsorientierung und -vorbereitung sowie den Lernort Betrieb nicht allein durch Praktika sondern darüber hinaus im Sinne einer systematischen Verankerung der beruflichen Praxis im schulischen Alltag.
Das BBIZ nutzt hierzu u.a. das Instrument des Berufswahlpasses[1] der Bundesarbeitsgemeinschaft Berufswahlpass. Wir fördern mit dem Ziel, die Berufswahlkompetenz unserer Teilnehmenden zu stärken sowie deren Vermittlung in Ausbildung und Arbeit zu ermöglichen.

[1] (http://www.berufswahlpass.de)

Pädagogische Methoden und Standards

Die Aufarbeitung schulischer Defizite mit dem Ziel der Vorbereitung auf die externen Schulabschluss-Prüfungen erfolgt mit Hilfe von erfahrenen und qualifizierten Lehrkräften bedarfsgerecht im Regelunterricht
(40 Unterrichtsstunden/Woche im Klassenverband) gemäß der Rahmenlehrpläne des Berliner Schulgesetztes.
Im Mittelpunkt der individuellen und praxisorientierten Förderung stehen die Bereiche Kommunikation und Sprache, Problemlösungskompetenzen, verantwortungsvolle Mediennutzung sowie Handlungs-, Urteils-, Analyse- und Orientierungskompetenzen.
Die Stoffvermittlung geht mit der Vermittlung sozialer, insbesondere interkultureller, Kompetenzen einher. Der Unterricht orientiert sich darüber hinaus an prüfungsrelevanten und -strategischen Kriterien.
Die sozialpädagogische Betreuung unterstützt obengenannte Förderung. Ferner stehen die individuelle Beratung der Teilnehmenden bei der Problembewältigung, die Krisenintervention und die Initiierung von Motivations- und Gruppenbildungsprozessen mittels Zielvereinbarungen in Kooperation mit dem gesamten Maßnahmeteam im Vordergrund.